Unser ESSZIMMER erfindet sich immer wieder neu – coronabedingt. Nachdem wir, wie alle anderen, immer wieder schließen mussten, kämpften wir dann mit Personalproblemen – wie alle anderen. Nun gibt es ein neues Konzept. Und einen neuen Restaurantleiter, der dieses Konzept mit Lina und Hinrich entwarf und nun umsetzt. Zeit ihn kennenzulernen: Dürfen wir vorstellen: Andreas Rexin!
Wir hören es von Menschen, die EinStückLand nicht kennen, immer einmal wieder: Auf Facebook und Instagram, in den Hofläden oder auch im Restaurant: „Das ist aber teuer“. Zeit für ein paar Überlegungen zu diesem Thema.
Wer sich auf sozialen Medien rumtreibt, der sieht sehr viel Essen. Das liegt zum Einen daran, dass jeder essen muss, zum Anderen ist es aber auch ein großer Markt und gerade auf Facebook und instagram wird kräftig geworben. Nur: Wer isst all das Essen und kann es überhaupt noch verzehrt werden? Wir haben nachgefragt. Ungefähr 50 Foodblogger haben geantwortet, ebenso ein Kochbuchautor und ein Foodfotograf.
Ohne unsere Landwirte gäbe es EinStückLand nicht. Sie sind die, die Rinder, Schweine und das Geflügel versorgen und unsere Ansichten über artgerechte, nachhaltige Tierhaltung teilen.
Und deswegen wollen wir sie dir nach und nach vorstellen. Und fangen mit einem unserer ersten Partner an: Detlev Buck – er dürfte auch gleich der bekannteste sein.
Crowdbutching ist ein Wort, dass sich aus dem Crowdfunding (also viele Leute geben Geld für eine "gemeinsame" Firma) und dem Wort butcher (schlachten) zusammensetzt. Ziel ist es ein Tier erst dann zu schlachten, wenn es wirklich vermarktet ist. Nur: Geht das überhaupt?
Wir legen ja großen Wert auf Regionalität. Eigentlich!! Denn manchmal machen wir Ausnahmen. Für Pasta zum Beispiel. Und die gibt es ja nun bei uns – in unserer neuen Pasta Bollo Box Moingiorno.
Lutz ist der Mann, der vieles für EinStückLand organisiert. Eigentlich hat Jeder, der bei uns schon einmal bestellt hat, schon mit ihm zu tun gehabt. Er beantwortet Anfragen, nimmt Bestellungen an, fragt nach, wenn etwas nicht klar ist, er bespricht mit unserem Schlachter die unterschiedlichen Cuts und er packt im wahrsten Sinne mit an: An den Verpackungstagen.
Zugegebener Maßen ist Lexikon ein großes Wort für die paar Begriffe, aber wir fangen erst einmal klein an. Und nein: Wir streben gar nicht an alle Begriffe rund ums Rind zu erläutern. Denn mit der Milchindustrie haben wir ja z.B. gar nichts zu schaffen.
Filet ist das beliebteste Fleischstück des Rindes. Es gilt als unglaublich zart. Und das ist der höchste Anspruch, denn der Konsument an das Fleisch hat (zum Thema „Bedürfnispyramide bei Rindfleisch“ ein anderes Mal mehr. Für heute musst du uns einfach glauben, dass Zartheit den Meisten das Wichtigste ist.)
Seit dem 1. Juni arbeitet Inken bei uns. In erster Linie im Bereich Social-Media. Und dafür muss sie natürlich genau wissen, wie wir funktionieren. Also haben wir uns zusammengesetzt: Lina, Hinrich und Inken. Und Inken fragte uns Löcher in den Bauch. Über Antworten hat sie manchmal so gestaunt oder gelacht, dass sie fand, sie müsse es aufschreiben. Das tut sie hiermit:
Ein turbulentes Jahr liegt hinter uns. Alles begann mit einer Restauranteröffnung und endete dann mit 2 aufeinanderfolgenden Lockdowns durch Corona. Wir blicken mit dir zurück, um nach vorne zu blicken. Dies ist eine kurze Zusammenfassung der Geschichte vom EinStückLand Esszimmer.